Kulturbüro

Das erste Kulturbüro entstand 1998 am Zürcher Helvetiaplatz. Die Grundidee ist bis heute dieselbe geblieben: Unkomplizierte Unterstützung für Kulturschaffende durch nützliche und erschwingliche Dienstleistungen zum Gestalten und Kopieren, dazu moderne Geräte im Bereich Bühne, Audio, Video und Grafik zum Ausleihen.

Das Kulturbüro ist eine Idee des Migros-Kulturprozent. Einige der Kulturbüros werden heute vom Migros-Kulturprozent geführt, andere haben eigene Trägerschaftsmodelle. Die Kulturbüros arbeiten zusammen und haben so ein starkes Netzwerk geschaffen, das sich seit vielen Jahren bewährt hat.

Lisa Eisert: "Äs Paradiesli"mehrplus

Im Zentrum der Kulturbüro-Gestaltung von Lisa Eisert befinden sich die Zitrone und die Schlange. Um die Zitrone formieren sich abstrahierte Pflanzen und Früchte. Gearbeitet wurde mit Acryl auf Glas, auf der Theke zusätzlich mit Neocolor. Da steht: “Ich kenne so viele Geschmäcker und es schmeckt alles gleich und verliert so schnell seinen Geschmack. Ich denke ohne Leidenschaft würde ich zugrunde gehen. Meine Zähne leben sich auseinander…”

Au centre de l’installation réalisée par Lisa Eisert pour le Bureau culturel, on trouve le citron et le serpent. Autour du citron se forment des plantes et des fruits abstraits. L’artiste a travaillé avec de l’acrylique sur verre et, sur le comptoir, également au Neocolor. Il y est inscrit: «Je connais tellement de goûts différents et tout se ressemble et perd si vite en goût. Je pense que, sans passion, je mourrais. Mes dents se mettent à vivre chacune leur vie…»